The Resource Die Geringfügigkeitsvorschriften als Teil der Problematik der Kollision zwischen primären und sekundären Prinzipien des Rechts, Konstantinos Diakonis

Die Geringfügigkeitsvorschriften als Teil der Problematik der Kollision zwischen primären und sekundären Prinzipien des Rechts, Konstantinos Diakonis

Label
Die Geringfügigkeitsvorschriften als Teil der Problematik der Kollision zwischen primären und sekundären Prinzipien des Rechts
Title
Die Geringfügigkeitsvorschriften als Teil der Problematik der Kollision zwischen primären und sekundären Prinzipien des Rechts
Statement of responsibility
Konstantinos Diakonis
Creator
Subject
Language
ger
Member of
Cataloging source
E7B
Dewey number
340/.1
Index
no index present
LC call number
K230
LC item number
.D53 2012eb
Literary form
non fiction
Nature of contents
  • dictionaries
  • bibliography
  • theses
Series statement
Frankfurter kriminalwissenschaftliche Studien,
Series volume
Bd. 137
Label
Die Geringfügigkeitsvorschriften als Teil der Problematik der Kollision zwischen primären und sekundären Prinzipien des Rechts, Konstantinos Diakonis
Publication
Note
Originally presented as the author's thesis--Frankfurt (Main), Univ., 2011
Bibliography note
Includes bibliographical references
http://library.link/vocab/branchCode
  • net
Carrier category
online resource
Carrier category code
cr
Carrier MARC source
rdacarrier
Color
multicolored
Content category
text
Content type code
txt
Content type MARC source
rdacontent
Contents
  • Vorwort / Danksagung; Einleitung: Die Bagatellproblematik im Allgemeinen; 1. Kapitel: Der Versuch der Bekämpfung des Problems auf prozessualem Wege; 2. Kapitel: Der erlaubte, verhältnismäßigeEinsatz der prozeduralen Gerechtigkeit in dem Bereich des materiellen Rechts im Allgemeinen; 3. Kapitel: Die wichtigsten Schwächen der Zweckmäßigkeitsvorschriften im Allgemeinen; I. Die Untergrabung der Fundamente der positiven Gerechtigkeit; des Legalitätsprinzips; II. Die Abschaffung des "rechtlichen Gleichheitsgebots"; III. Die Herunterstufung der Rechtssicherheit
  • 1. Die "rechtsinterne" Folge der Negation des materiellen Rechts: Die Unvereinbarkeit der prozeduralen Bagatellvorschriften mit dem ganzen Bauwerk der positiven Gerechtigkeit2. Die "rechtsexterne" Folge der Negation des materiellen Rechts: Die Untergrabung der Gewaltenteilung; 6. Kapitel: Der positive Beitrag der Geringfügigkeitsvorschriften; I. Der vorteilhafte Beschleunigungsbeitrag der 153, 153a StPO; II. Die Entlastung der Justiz; III. Die Flexibilitätswirkung der Einstellung wegen Geringfügigkeit; IV. Die Billigkeitsfunktion der 153 und 153a StPO
  • 4. Die Relativität der formellen Wahrheit des Gesetzes als Folge der menschlichen Schwäche, die absolute Wahrheit zu entdecken5. Die prozedurale Wahrheit als Teil der formellen Wahrheit der Gesetze; VII. Die Abschaffung der Neutralität der Strafbarkeit durch die Einführung des 153a StPO; 5. Kapitel: Die Geringfügigkeitsvorschriften als dogmatische Dissonanz zu dem gesamten System der positiven Gerechtigkeit; I. Der Hauptgrund dieser Dissonanz: Die unmittelbare Negation des materiellen Rechts
  • III. Die Herabwürdigung des "nullum crimen nulla poena sine processu" SatzesIV. Weitere Probleme der Auferlegung dieser vorzeitigen Strafe; V. Der Versuch das Problem der Vorverurteilung zu vertuschen: Das Paradox der Freiwilligkeit unter Drohung; 1. Die drei wichtigsten Elemente der Freiwilligkeit; VI. Die Herabwürdigung der prozeduralen Wahrheit; 1. Die materielle Wahrheit als die ideale, vollkommene Wahrheitsform; 2. Das erste Problem bei dem Versuch diese Wahrheit zu entdecken; 3. Ein weiteres Problem: Die Subjektivität des menschlichen Empfindens
  • IV. Die Aufhebung der bürgerlichen Zustimmung zudem System der positiven GerechtigkeitV. Die Herabwürdigung der "prozessinternen Gewaltenteilung"; VI. Die Negation des "gesetzlichen Richters"; VII. Die Degradation der "inneren" und "äußeren"Wahrheit; 4. Kapitel: Die besondere systematische bzw. dogmatische Unvereinbarkeit der in den 153 und 153a StPO verankerten Geringfügigkeitsvorschriften mit den anderen Opportunitätsregelungen der StPO; I. Die absolute Unbestimmtheit der Geringfügigkeitsvorschriften; II. Die doppelte Degradation des "in dubio pro reo" Grundsatzes
Control code
ocn815508975
Dimensions
unknown
Extent
1 online resource (270 pages)
Form of item
online
Isbn
9781299429925
Media category
computer
Media MARC source
rdamedia
Media type code
c
http://library.link/vocab/ext/overdrive/overdriveId
474242
http://library.link/vocab/recordID
.b36203002
Specific material designation
remote
System control number
  • (OCoLC)815508975
  • acaebk1299429920

Library Locations

    • Deakin University Library - Geelong Waurn Ponds CampusBorrow it
      75 Pigdons Road, Waurn Ponds, Victoria, 3216, AU
      -38.195656 144.304955
Processing Feedback ...