The Resource Die ontologische Wende der Hermeneutik : Heidegger und Gadamer, Wei-Ding Tsai, (electronic resource)

Die ontologische Wende der Hermeneutik : Heidegger und Gadamer, Wei-Ding Tsai, (electronic resource)

Label
Die ontologische Wende der Hermeneutik : Heidegger und Gadamer
Title
Die ontologische Wende der Hermeneutik
Title remainder
Heidegger und Gadamer
Statement of responsibility
Wei-Ding Tsai
Creator
Subject
Genre
Language
ger
Summary
Kernpunkt dieser Arbeit ist die ontologische Wende der Hermeneutik und ihre Bedingungen der Möglichkeit. Die Hauptthese ist: Die ontologische Wende beginnt zwar mit Heidegger, wird aber von Gadamer vollbracht. Sie vollendet sich nicht beim frühen Heidegger, weil er nur die Einheit von Sein und Verstehen klar erschließt, aber das Wesen der Sprache nicht ausreichend erklärt. Sie vollendet sich auch nicht beim späten Heidegger, weil er zwar die Einheit von Sein und Sprache bestätigt, aber das individuelle Verstehen ausschließt. Durch Gadamers Interpretation der Phronesis gilt seine philosophische
Member of
Biography type
contains biographical information
Cataloging source
E7B
Dewey number
121.6860922
Dissertation note
Dissertation--München Univ., 2013
Index
no index present
LC call number
B3279.H49
LC item number
T73 2012eb
Literary form
non fiction
Nature of contents
  • standards specifications
  • bibliography
  • theses
Series statement
Europäische Hochschulschriften. Reihe XX, Philosophie,
Series volume
Bd. 754
Label
Die ontologische Wende der Hermeneutik : Heidegger und Gadamer, Wei-Ding Tsai, (electronic resource)
Publication
Bibliography note
Includes bibliographical references
http://library.link/vocab/branchCode
  • net
Carrier category
online resource
Carrier category code
cr
Carrier MARC source
rdacarrier
Color
multicolored
Content category
text
Content type code
txt
Content type MARC source
rdacontent
Contents
  • Cover; Danksagung; Inhaltsverzeichnis; Siglenverzeichnis; Abschnitt I. Die ontologische Wende in der Geschichte der Hermeneutik und ihre Bedingungen der Möglichkeit; 1. Einleitung: Die philosophische Hermeneutik auf dem Weg zu einem neuen Paradigma; 1.1 Der Metarahmen der vorliegenden Arbeit: Die sich in Paradigmen konkurrenzentfaltende Geschichte der Hermeneutik; 1.1.1 Hermeneutik als Familie hermeneutischer Theorien; 1.1.2 Die Veranschaulichung der Entwicklungsstruktur der Geschichte der Hermeneutik durch die Ahnentafel einer Theorienfamilie
  • 1.1.3 Die Verfeinerung des theoretischen Systems als Dynamik der Entwicklungsstruktur einer Theorie1.2 Der Gegenstand und die Absicht der vorliegenden Arbeit: die philosophische Hermeneutik und die Möglichkeit ihrer Verfeinerung; 1.2.1 Die philosophische Hermeneutik in der dynamischen Geschichte der Hermeneutik; 1.2.2 Die notwendige Klärung der Fragestellung der ontologischen Wende der Hermeneutik im Hinblick auf die Verfeinerung der philosophischen Hermeneutik; 1.3 Das Verfahren der vorliegenden Arbeit; 2. Die sprachphilosophische Grundlage der ontologischen Wende der Hermeneutik
  • 2.1 Die Hermeneutik im Paradigmenwechsel2.1.1 Der erste Paradigmenwechsel: Von der Spezialhermeneutik zur Allgemeinhermeneutik; 2.1.2 Der zweite Paradigmenwechsel: Von der Allgemeinhermeneutik zur hermeneutischen Philosophie; 2.1.3 Gadamers philosophische Hermeneutik als neues Paradigma und die ontologische Wende; 2.2 Der Grundsatz der philosophischen Hermeneutik; 2.2.1 Elementare Erläuterung des Grundsatzes mittels der grammatischen Auslegung; 2.2.2 Erörterung von Gadamers Auffassung des Verstehens mittels einer Metakritikan Habermas' Kritik
  • 2.2.3 Hervorhebung des dialektischen Verhältnisses zwischen Sprache und Verstehen durch das Phänomen der Sprachnot2.3 Die Herausforderung des linguistischen Paradigmas; 2.3.1 Linguistische Unterscheidung als Grundlage des linguistischen Paradigmas; 2.3.2 Von der ästhetischen zur sprachlichen Nichtunterscheidung; 2.3.3 Die noch andauernde Paradigmenkonkurrenz; Abschnitt II. Heidegger und das Problem der Vollendung derontologischen Wende der Hermeneutik; Vorrede: Eine methodische Frage zur Klärung der ontologischen Grundlage der philosophischen Hermeneutik
  • 3. Der frühe Heidegger: Hermeneutische Phänomenologie3.1 Die Seinsfrage und die hermeneutische Wende der Phänomenologie; 3.2 Heideggers Konzeption des Begriffs der Hermeneutik und sein Projekt der hermeneutischen Phänomenologie; 3.2.1 Die Destruktion des Begriffs der Hermeneutik; 3.2.2 Die Entwicklung von der Hermeneutik der Faktizität zur Hermeneutik des Daseins; 3.2.3 Die Rückführung der abgeleiteten Hermeneutik auf die ursprünglichste Hermeneutik; 3.3 Die zweitursprünglichste Hermeneutik: die existenziale Analytik des alltäglichen Daseins
Control code
ocn868947169
Dimensions
unknown
Extent
1 online resource (231 p.)
Form of item
online
Isbn
9781299676657
Media category
computer
Media MARC source
rdamedia
Media type code
c
http://library.link/vocab/ext/overdrive/overdriveId
498915
http://library.link/vocab/recordID
.b33325765
Specific material designation
remote
System control number
  • (OCoLC)868947169
  • ebsco1299676650

Library Locations

    • Deakin University Library - Geelong Waurn Ponds CampusBorrow it
      75 Pigdons Road, Waurn Ponds, Victoria, 3216, AU
      -38.195656 144.304955
Processing Feedback ...